Dolpo- mit Phoksundo Nationalpark

Ursprüngliches Gebirge, wilde Schluchten und urtibetische Bevölkerung.

Reisetermine
3.10.2020-24.10.2020
Reisedauer
21 Tage
Anforderungsprofil
mittel-anspruchsvoll
Etappen
4 Etappen à 2-4 Std.
2 Etappen à 5-6 Std.
5 Etappen à 6-7 Std.
1 Etappe à 7-8 Std.
2 Ruhetage
Daten
3.10.2020-24.10.2020
Preise
ab CHF 6150.-
Offerte anfordern

Lower Dolpo

Trekken Sie mit uns in ursprünglichem Gebirge durch wilde Schluchten und über hohe Pässe. Eine anspruchsvolle Trekkingtour in abgelegene Regionen Westnepals. Für wilde Naturen mit etwas Komfortanspruch. Und guter Kondition!

Tour-Information

Unser Wilder. In vierzehn Tagesetappen wandern Sie in einem der unzugänglichsten Gebiete Nepals ohne touristische Infrastruktur. Sie sind mit dem Zelt unterwegs, welches zum Beispiel für Sie am wunderschönen, türkisblauen Phoksundo-See aufgeschlagen wird. Sie durchqueren unter anderem die spektakuläre Tarap-Schlucht, überschreiten den Numa La und den Baga La. Auf Ihrer Wanderreise durch ein nahezu unberührtes Naturparadies kommen Sie in Kontakt mit der urtibetischen Bevölkerung, die Sie sehr freundlich in ihren abgelegenen Dörfern willkommen heißt: „Namaste!“ – „Ich grüße den Gott in dir!“
Willkommen im Wilden Westen. Hier schlagen wir Ihre Zelt auf.

Highlights

Einige Höhepunkte auf einen Blick: 

  • Stadtbesichtigung Kathmandu mit dem Besuch hinduistischer und buddhistischer Tempelanlagen
  • Trekking durch steile Schluchten, karge Hochwüsten und fruchtbare Täler
  • Begegnungen mit ursprünglich, tibetisch-stämmige Bevölkerung
  • Besichtigung alter tibetisch-buddhistischer Bön Klöster
  • Eindrückliche, abgelegene Gebirgslandschaft mit typisch tibetischer Fauna und Flora
  • Zeltlager am türkis-blauen Phoksumdo See
  • Über 5.000m hohe Pässe
  • Besuch unserer Schule in Kathmandu mit authentischen Einblick in das Leben einer nepalesischen Familie 
Kundenstimmen

Liebe Alexandra, ganz herzlichen Dank für diesen fantastischen Urlaub. Ich war ja bereits im Frühjahr von Dir organisiert im Annapurna-Gebiet und das hat mich so begeistert, dass ich jetzt im Herbst noch einmal war. Dieses Mal im Everest-Gebiet. Ich dachte, dass das Mardi Himal Trekking nicht zu...

Holger F. [5.12.2019]

Nun ist es bereits einige Wochen her das ich Nepal verlassen habe und nach einem Abstecher auf Hawaii zurück in die Schweiz gekommen bin. Wie bei jeder Reise hatte ich ein weinendes und ein lachendes Auge. Das weinende Auge wäre gerne noch länger in Nepal geblieben und die Zeit dort genossen. Das...

Marc A. [Nov 2019]

Ich kann dir nur Positives zurück melden: Alles war top organisiert und wir mussten uns keine Gedanken über wesentliche Dinge machen. Auch ging man ohne Diskussionen auf unsere Wünsche und Planänderungen ein, was ich nicht als selbstverständlich erachte. Bhalas Ruhige Art trug einen wesentlichen Teil...

Roman L. [Nov 2019]

Nepal hat uns sehr gut gefallen und einen tiefen Eindruck hinterlassen. Die Bergsichten und märchenhaften Wälder sind eines, sicher sind es jedoch die herzlichen Menschen, die einem ein gutes Gefühl geben. Wir wurden ja bestens betreut und umsorgt von Bikash und Laxman - beide zurückhaltend aber...

Priska D. [Okt 2019]

Guide (Bikash) und Träger (Kailash) haben Ihre Sache perfekt gemacht und sich wirklich um ALLES gekümmert. Für ein nächstes Mal würde ich sie wieder buchen.... Die Hotels/Zimmer in Kathmandu und Pokhara waren ebenfalls ausgezeichnet. Die Tour in Kathmandu mit der Frau von Bikash war ebenfalls...

Michael K. [15.05.2019]

ganz herzlich möchte ich mich bei Dir und Deinem Team für den phantastischen Urlaub bedanken. Ich war vorher auch noch nie in Nepal oder überhaupt Trekken. Jetzt kann ich sagen, dass beides garantiert nicht das letzte Mal war. Du hast mich kompetent beraten und vorbereitet, Deine Leute vor Ort waren...

Holger F. - Frühjahr 2019 []

Wir haben eine sehr schöne und interessante Zeit in Nepal verbracht. Alles hat hervorragend geklappt und wir wurden sehr gut und pünktlich von Ihren lokalen Partnern betreut. Mit Bikash und Laxman hatten wir liebenswerte und kompetente Gefährten auf unserem Trekking, sie haben uns sehr verwöhnt und...

Fritz und Heidi N. [April 2019]

Ja ich bin tatsächlich mit vielen tollen Eindrücken und fantastischen Erlebnissen aus Nepal zurück. Es hat mir sehr gut – nein ausgezeichnet gut gefallen und es lief alles reibungslos. Die Leute, das Land, die Kultur ist unglaublich beeindruckend. Die Bergwelt muss man einfach live/real erlebt...

Sandra B. [Herbst 2018]

Unsere Reise im November ins Gokyotal war echt toll! Ich habe die Natur und Bergsicht und das einfache Leben in den Lodges wieder einmal sehr genossen. Man weiss nach zwei Wochen Trekking auch wieder, was man an seiner warmen Dusche zuhause hat. Dieses einfache Unterwegssein in Nepal ist einfach...

Denise S. [Herbst 2017]

Es war eine abwechslungsreiche, spannende und interessante Zeit. Das Trekking in Upper Mustang hat mir sehr gut gefallen. Es ist eine grossartige und faszinierende Landschaft, sehr vielfältig. Die verschiedenen Felsen dort sind sehr eindrücklich. Besonders der Höhenweg von Tangge nach Chuksang war...

Petra G. [Herbst 2017]
Alle Kundenstimmen

PDF-Dokumente zu Ihrer Nepal-Reise

Programmablauf

 

 

1./ 2. Tag

Flug Zürich-Kathmandu

Sie werden von unserem lokalen Partner (Arjun Karki oder Sunil Dewan) am Flughafen in Kathmandu erwartet und ins Hotel begleitet. Die Fahrt dauert mit dem Taxi 30-40min. Im Hotel angekommen, bespricht unser Partner mit Ihnen das Trekking und vereinbart auch die Zeiten für die Stadtbesichtigung. Übernachtung in einem schönen ***Hotel Manaslu in Kathmandu.

3. Tag

Kathmandu/ Stadtbesichtigung

Nach dem Frühstück werden Sie für die Stadtbesichtigung abgeholt. Mit einem erfahrenen Stadtführer besuchen Sie die berühmte Boudanat. Diese Stupa, die grösste in ganz Südasien, ist für Pilger, die aus der ganzen Welt kommen, von sehr grosser Bedeutung. Rund um die Stupa kann man gemütlich verweilen und dem Treiben zuschauen. In einem der vielen Restaurants mit teils sehr schönen Dachterrassen werden Sie zu Mittag essen. Danach fahren Sie mit Ihrem Stadtführer zur hinduistischen Tempelanlage Pashupatinath. Dies ist Nepals heiligster hinduistischer Pilgerort. Hier werden alle im Kathmandu Tal verstorbenen Hindus verbrannt und die Asche in den Fluss gestreut. Am Nachmittag besuchen Sie die Swayamboudnath. Diese Sehenswürdigkeit liegt auf einem Hügel mitten im Kathmandu-Tal. Hier steht ein Tempel, eine Stupa und ein Kloster, welches sowohl für Hinduisten als auch für Buddhisten von grosser Bedeutung ist. Der Tempel wird auch „Affentempel“ genannt, da hier sehr viele Affen umherspringen. Übernachtung wieder in einem schönen *** Hotel in Kathmandu.

4. Tag

Flug nach Nepalgunj

Fahrt zum Flughafen Kathmandu für den Flug nach Nepalgunj. Nepalgunj ist in der Nähe indischen Grenze gelegen und ist das Einfallstor nach Simikot. Die Stadt selbst ist eine hochinteressante Terai-Stadt mit Einflüssen aus den nepalischen Bergen wie auch lokalen hindu- & muslimischen Kulturen. Übernachtung im Hotel.

5. Tag

Weiterflug nach Jhupal, Trekking bis Dunai

Nach einem zeitigen Frühstück nehmen wir den Morgenflug nach Jhupal. Dieser dauert ungefähr 45 Minuten. Wir erfreuen uns eines herrlichen Blickes auf das Annapurna-Gebirge wie auch den Dhaulagiri, welcher im Norden zu sehen ist. Nach der Landung in Juphal starten wir mit einem leichten Marsch bergab durch kleine Gurung Dörfer bevor wir Sulighat erreichen. Weiter geht es über Terrassenfelder zum Bheri-Fluss und seiner engen Schlucht. Nach ca. 3 Stunden erreichen wir Dunai. Dies ist das administrative Zentrum der Dolpo-Region. Am Abend kann Dunai eigenständig besichtigt werden.

2140 MüM 3h
6. Tag

Tarakot (2.540m)

Der heutige Tag ist eine Mischung aus Anstiegen und flachen Passagen durch kleine Wälder und Gurung Mangar Dörfer. Gelegentlich sind auch Nomaden mit ihren Zeltlagern zu sehen. Naturliebhaber kommen hier durch die reichhaltige Landschaftsvielfalt auf ihre Kosten.

2540 MüM 5-6h
7. Tag

Laina (3.370m)

Nach dem Frühstück wartet ein abwechslungsreiches Gelände auf uns: zahlreiche Auf- & Abstiege, flache Passagen, wie auch wieder Waldgebiete und kleine Dörfer. Am Südufer des Flusses folgen wir flussaufwärts einem gut ausgebauten Pfad. Tiefe Schluchten, Hängebrücken und abgelegene Orte. Durch eine gewaltige Schlucht mit zahlreichen Pinienbäumen führt ein ursprünglicher Pfad oberhalb des Flusses entlang. Auch hier können wir wieder Nomaden und ihren Zeltlagern begegnen. Das Dorf Laini liegt auf einem Hügel südlich des Bheri-Flusses.

3370 MüM 6-7h
8. Tag

Toltol via Nawarpani (3.475m)

Auch heute führt uns der Weg mit reichlich auf und ab über Hängebrücken, durch Wälder, abgelegene Ortschaften und die schon bekannte Terrassenlandschaft. Nach einer Weile erreichen wir Nawarpani. Nach weiteren 2 Stunden kommen wir nach Toltol, wo wir im Zelt übernachten werden.

3475 MüM 6-7h
9. Tag

Dho Tarap (3.950m)

Heute durchqueren wir eine einfache Gerölllandschaft auf flachem, leichten Gelände und werden auch wieder die Nomaden zu Gesicht bekommen. Nach ein paar Stunden durch eindrückliche Schluchten führt uns der Weg oberhalb der Baumgrenze, wo wir die für die trockenen Täler hier typischen Wacholderbüsche und Wildrosen zu sehen bekommen. Nach einigen weiteren Gehstunden erreichen wir das Dorf Do Tarap. Hier leben die buddhistischen Sekten der Bon Po und Chaiba miteinander. Tarap wird hauptsächlich von Magars, aber auch einigen Tibetern bewohnt, welche hier schon seit vielen Generationen leben.

3950 MüM 6-7h
10. Tag

Ruhetag in Dho Tarap zur Akklimatisation

Ruhetag in Dho Tarap mit der Möglichkeit, das Kloster zu besuchen und den atemberaubenden Ausblick zu geniessen oder einen Austausch mit der Bevölkerung zu versuchen. In Dolpo tragen die Einheimischen handgewebte Kleidung, oft kastanienbraun gefärbt. Dazu die Tibetischen Somba oder Dhoche, Stiefel mit nach oben gebogenen Spitzen. Männer wie auch Frauen tragen häufig religiöse Amulette aus Koralle, Bernstein oder Türkis.

3950 MüM
11. Tag

Numa La Base Camp (4.440m)

Nach einem entspannten Tag in Do Tarap geht unsere Reise weiter ins obere Tarap-Tal. Wir folgen der Ebene mit saftig grünem Gras, welches hier üppig zu beiden Seiten des Flusses wächst und einen grossen Kontrast zu vielen anderen Gegenden in Dolpo bietet. Das Tarap-Tal ist traumhaft gelegen mit seiner weiten Ebene und bei klarer Sicht können von Numala aus Norbukhang, Kagmare und Sheyshikar bewundert werden. Nach einigen Stunden erreichen wir den Ort Tokyu mit einem Kloster, welches zur Sekte der Chiba gehört. Danach geht es ungefähr 3 Stunden bergauf bis wir unser Nachtlager unterhalb des Numa-La Base Camps erreichen.

4440 MüM 3-4h
12. Tag

Numa La (5.190m) / Baga-La Phedi (4.500m)

Ein anstrengender und langer Tag wartet auf uns. Nach einem 3-stündigen Aufstieg erreichen wir auf einer Höhe von 5.190m den Numa La Pass mit einem grossartigen Blick auf die umliegende Landschaft, darunter den 7. höchsten Berg der Erde, den Dhaulagiri (8.167m). Danach geht es an den ungefähr 3-stündigen Abstieg, gefolgt von weiteren 2 Stunden gemächlichen Anstiegs bis nach Baga-La Phedi.

4500 MüM 7-8h
13. Tag

Baga-La / Yak Kharka (3.800m)

Nach dem kräftigen Frühstück steht uns ein steiler Aufstieg von ca. 3 Stunden bevor auf den Baga-la mit 5'070m. Dort offenbart sich erneut ein wunderbarer Blick über die umliegenden Berge bis hin zu den schneebedeckten Gipfeln des Annapurna-Massivs wie auch des Dhaulagiris. Nach diesem erhebenden Moment auf dem Pass erstreckt sich der Abstieg nach Yak Kharka auf knapp 3 Stunden. Dort errichten wir das Nachtlager.

3800 MüM 6-7h
14. Tag

Phoksundo (3.730m)

Der Pfad führt zunächst durch Pinienwälder, wird dann von Grasland und später von alpinem Buschwerk abgelöst bis wir nach ca. 4 Stunden Phoksundo erreichen. Die heutige Etappe ist relativ kurz und auch flach.

3730 MüM 4h
15. Tag

Ruhetag in Phoksundo

Dieser Ruhetag lädt zum Erkunden ein: sowohl der spektakuläre Phoksundo See, ein Spaziergang entlang des Ufers oder das Buddhistische Kloster sind einen Besuch wert.

3730 MüM
16. Tag

Chepka (2.840m)

Gut erholt führt uns der Weg heute bergan, bergab, aber auch immer wieder auf flachen Passagen durch bewaldetes Gebiet entlang des Suligud Flusses.

2840 MüM 6-7h
17. Tag

Suligud (2.290m)

Abwechslungsreich wandern wir entlang des Flusses und durch den Wald. Einige Vögel und kleinere Wildtiere können beobachtet werden. Das Camp befindet sich mitten im Wald. Gehzeit: 5-6 Stunden. Übernachtung im Zelt.

2290 MüM 5-6h
18. Tag

Jhupal (2.470m)

Der Weg heute schlängelt sich sanft hinauf in Richtung Jhupal gesäumt durch grosse Birken. Auf dem Kamm erwartet uns ein spektakulärer Blick auf die umliegenden Berge und auf Jhupal unter uns. Dort angekommen empfiehlt sich die Erkundung dieses geschäftigen Marktplatzes.

3h
19. Tag

Flug Jhupal-Nepalgunj-Kathmandu

Per Flugzeug geht es von Jhupal zunächst nach Nepalgunj. Mit dem nächst verfügbaren Flug setzen wir die Reise weiter nach Kathmandu fort.

20. Tag

Kathmandu oder auch Reservetag

Gerne laden wir Sie heute ein, unsere Lodge am Stadtrand von Kathmandu zu besuchen. Sie bekommen dabei einen sehr authentischen Einblick in das Leben einer nepalesischen Familie und lernen dabei die Kinder unseres Schulprojekts persönlich kennen. Ein Gast sagte dazu vor einiger Zeit: „Das war DAS Erlebnis unseres Lebens!“Übernachtung wieder im Hotel Manaslu.

21. Tag

Rückflug in die Schweiz/ Ankunft am gleichen Tag

Heute heisst es Abschied nehmen. Frühzeitig werden Sie durch unseren Partner zum Flughafen nach Kathmandu gefahren.



Zur Trekking-Übersicht
Reisetermine

Termine für unsere Gruppenreisen:

3.10.2020-24.10.2020

Zu jedem möglichen Zeitpunkt als Individualreise buchbar

Leistungen
Inbegriffene Leistungen
  • Flug Zürich/ Kathmandu retour
  • Stadtbesichtigung Kathmandu
  • Alle Überlandfahrten während dem Trekking
  • Flug Kathmandu-Nepalgunj-Juphal
  • Flug Juphal-Nepalgunj-Kathmandu
  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
  • alle Hotelübernachtungen inkl. Frühstück in Kathmandu
  • alle Übernachtungen in 2er Zelten
  • Vollpension während dem Trekking
  • alle Trekking-Bewilligungen inkl. Spezial-Bewilligung für Dolpo
  • Tee während dem Trekking
  • gesamte Hochlager Ausrüstung wie Zelte Kocher, Töpfe, Seile und Fixiermaterial
  • Komfortable Schlafzelte, Ess-, Koch- und WC- Zelt, Klapptische und -stühle
  • Träger für Ihr Hauptgepäck
  • Koch/ Küchenhilfe
  • Lokaler, englisch sprechender Guide
Nicht inbegriffene Leistungen
  • Visum (USD 40.—Stand Okt 2019)
  • Trinkgelder
  • Getränke in Hotels, Gasthäusern und Lodges
Preis

ab CHF 6150.-

Zuschläge
als Privatreise bei 2 Personen: CHF 800
Kleingruppe 3-6 Personen: CHF 450
Einzelzimmer im Hotel: CHF 160
Zelt zur Alleinbenutzung: CHF 300

Offerte anfordern